Die Zukunft der Flottenverfolgungssysteme und des Flottenverfolgungsmarktes

Obwohl wir nicht wirklich eine Kristallkugel haben, um die Zukunft zu sehen, beobachten wir gerne die Trends, um zu sehen, wohin die Zukunft der Flottenmanagementbranche geht. Da sich die Technologie immer weiter verbessert, erscheinen einige Trends jetzt fast wie Science Fiction, werden aber bald zum Mainstream werden.

Mit anderen Worten: Jeder, der ein Smartphone besitzt, trägt in seiner Tasche einen Computer, der leistungsfähiger ist als alles, wovon die fortschrittlichsten Forschungs- und Wissenschaftsorganisationen noch vor wenigen Jahrzehnten träumen konnten – etwas, das selbst für die NASA in den 60er Jahren wie Science-Fiction geklungen haben mag.

Mehrere neue Technologieformen beginnen sich unter denselben Plattformen zu vereinen. Smartphones, GPS und mehr können Flotten effizienter machen. Bei so vielen Daten müssen Unternehmen herausfinden, welche Informationen für sie am wichtigsten sind.

Telematik ist die integrierte Nutzung von Telekommunikation und Informatik, wie sie für Fahrzeuge in Bewegung gilt. Die meisten Flottenmanagementsysteme fallen unter das Dach der Telematik, aber auch mobile Datensysteme, drahtlose Sicherheits- und Kommunikationssysteme, intelligente Fahrzeugsteuerungssysteme und vieles mehr.

Die Kehrseite dieser Verbundfähigkeit wird eine Fülle von Daten sein, die Flottenmanager analysieren und nutzen können. Das sind nur die Motorstunden eines Fahrzeugs, sondern auch, wie diese Stunden einen Wartungszyklus beschleunigen. Nicht nur, welche Fahrer zu schnell fahren, sondern auch, welche Fahrer sich zu stark abwechseln. Nicht nur, welches Servicefahrzeug einem Auftrag am nächsten ist, sondern auch, welches Fahrzeug die für diesen Auftrag erforderlichen Teile an Bord hat.

Aber egal wie ausgeklügelt das System ist, das Ziel bleibt dasselbe: den Kunden zufriedenzustellen und gleichzeitig Zeit und Geld zu sparen, indem man die mobile Belegschaft effektiv verwaltet.

Wie funktioniert die Telematik?

Durch die Verfolgung der Bewegungen eines Fahrzeugs mithilfe von GPS-Systemen kann die Autotelematik eine Vielzahl von Daten über die Fahrweise eines Fahrzeugs aufzeichnen. Dazu gehören Geschwindigkeit, Standort, Fahrzeit – einschließlich der Dauer zwischen den Stopps -, Beschleunigung, Bremsen, Kurvenfahrten und vieles mehr. Diese Informationen werden dann mithilfe von computergestützter Kartierungssoftware in eine visuelle Darstellung umgewandelt.

Die Daten werden über eine „Black Box“ – in der Regel etwa in der Größe eines Kartenpakets – verarbeitet, die im Inneren des Fahrzeugs, normalerweise unter dem Armaturenbrett oder der Motorhaube, angebracht ist. Es ist kostengünstig und sowohl schnell als auch einfach zu installieren.

Was sind die Vorteile?

Es ist wichtig, dass die Fahrer verstehen, dass diese Technologie sie persönlich unterstützen soll und (für gewerbliche Fahrer) auch dem Arbeitgeber und anderen Verkehrsteilnehmern zugutekommt. Es geht nicht darum, einen „Spion“ in die Kabine zu setzen, sondern darum, den Einzelnen in die Kontrolle zu bringen.

Indem die Versicherungsanbieter die Bewegungen Ihres Fahrzeugs über GPS-Systeme verfolgen, sind sie in der Lage, Ihre Fahrweise zu beurteilen und Ihre Prämie entsprechend anzupassen. Sicheres Fahren bedeutet weniger Unfälle, was weniger Schadensfälle und letztlich auch niedrigere Prämien bedeutet. Mit anderen Worten: Sie werden für sicheres und verantwortungsbewusstes Fahren belohnt.

Die Fahrer haben auch Zugang zu Ihren persönlichen Fahrdaten (wenn Sie Telematik Systeme installiert haben, sind dies in der Regel die gleichen Daten, die Ihre Versicherungsgesellschaft bei der Festsetzung Ihrer Prämie verwendet). Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihr eigenes Fahrverhalten zu überwachen, können Sie fundierte Entscheidungen darüber treffen, wie Sie sparsamer, effizienter und – was entscheidend ist – sicherer fahren können. Und wenn Sie sich einmal darauf einlassen, kann es sogar Spaß machen! Jeder ist ein Gewinner.

Ebenso können kommerzielle Organisationen, die Ihre Flottenfahrzeuge mit Telematik Überwachung ausstatten, nachweisen, dass sie aktive Maßnahmen zur Risikominderung ergreifen. Dies führt zu weniger Unfällen und erhöht die Sicherheit der Fahrer. Dafür werden sie mit niedrigeren Versicherungsprämien belohnt.

Der Einbau von Autotelematik kann auch den Nutzern von Fahrzeugen zugutekommen, die aufgrund Ihres Status wahrscheinlich eine überdurchschnittlich hohe Prämie zahlen müssen – wie junge oder unerfahrene Fahrer oder Gelegenheitsfahrer mit geringer Jahreskilometerleistung. Auch hier werden Sie mit einer niedrigeren Prämie belohnt, wenn Sie sich bereit erklären, sich überwachen zu lassen.

Autotelematik – die Vorteile auf einen Blick:

  • Verbesserte Sicherheit für Fahrer und Verkehrsteilnehmer

  • Niedrigere Versicherungsprämien

  • Zugang zu persönlichen Fahrdaten

  • Gesteigerte Produktivität und Effizienz

  • Benutzerdefinierte Berichte und Echtzeit-Warnungen

  • Einhaltung der Route

  • Verbesserter Kundenservice

  • Verbesserte Mitarbeiterleistung

  • Maximale Kraftstoffeffizienz

  • Eingebaute Anti-Diebstahl-Verfolgung

  • Verlängerte Fahrzeuglebensdauer

  • Geringere Wartungskosten

Autonome Fahrzeuge mit Telematik möglich?

Flottenlastwagen, die selbst fahren, sind vielleicht gar nicht so weit weg. In diesem Szenario muss sich der „Fahrer“ nicht auf die Straße konzentrieren, sondern ist stattdessen ein Fahrgast und kann sich über Aufträge informieren, Auftragsnotizen aktualisieren, Rechnungen versenden usw.

Ein Telematik Programm kann mit dem autonomen Auto zusammenarbeiten, um in Echtzeit nach Verkehrsbehinderungen und Straßenproblemen Ausschau zu halten und Nachrichten an das Fahrzeug senden, um eine andere Route oder einen schnellen Umweg zu nehmen.

Dies ist natürlich noch ein ziemlich weiter Weg. Zunächst müssen wir die halbautonomen Fahrzeuge perfektionieren: Die Fahrer haben zwar immer noch die Kontrolle über das Fahrzeug, aber das Fahrzeug bietet zusätzliche Maßnahmen wie Bremsen, wenn das Fahrzeug zu nahe an ein Objekt kommt, oder eine parallele Einparkhilfe.

Sobald diese Funktionen perfektioniert sind und wir zu vollständig autonomen Fahrzeugen übergehen, besteht die Hoffnung, dass diese Funktionen Probleme wie schläfrige oder abgelenkte Fahrer beseitigen werden.

Unsere Fahrzeuge könnten auch anfangen, mit uns zu interagieren.: So wie ein Thermostat die Verhaltensmuster und Temperaturpräferenzen von Hausbesitzern auf der Grundlage des Installationsortes lernt, kann ein Fahrzeug eines Tages die Fahrermuster und -pläne lernen und entsprechend arbeiten.

Automatische Flottenunternehmen

Laut einem Artikel der Financial Times schätzen Führungskräfte der Branche, dass die Telematik in fünf bis sieben Jahren ein integraler Bestandteil aller Fahrzeugflotten sein wird. Mehr Flottenunternehmen werden die Vorteile der Telematik erkennen, sobald sie den Berg von Daten verstehen, der sich aus dieser Art der Vernetzung ergibt.

Anstatt beispielsweise die Motorstunden eines Fahrzeugs manuell zu erfassen, wird das Telematik Programm dies automatisch tun und auch Informationen darüber liefern, wie sich diese Stunden auf einen Wartungszyklus auswirken und wann das Fahrzeug gewartet werden muss.

Eines Tages werden wir vielleicht autonome Autos in Kombination mit Telematik sehen, die es den Fahrzeugen ermöglicht, miteinander zu kommunizieren, was eine ganz neue Ebene der Routenänderungen oder Aktualisierungen vor Ort ermöglicht. Die Fahrzeuge könnten auch Werkstätten kontaktieren, wenn ein Wartungsalarm ausgelöst wird und ihre eigenen Reparaturtermine vereinbaren oder, wenn der Kraftstoff knapp wird, automatisch zur nächsten Tankstelle fahren, die innerhalb eines bestimmten Radius die niedrigsten Kraftstoffkosten hat.

Smartphones mit Telematik im Flottenmanagement

Die heutigen Smartphones mit ihrem eingebauten GPS können viele der Aufgaben erledigen, für die früher ein installiertes GPS-System erforderlich war. Und viele kleinere Unternehmen begnügen sich mit Smartphones und Spezialanwendungen für ihre Flottenmanagement-Anforderungen.

Für alles, was ein Smartphone tun kann, geht das Telefon mit dem Besitzer, nicht mit dem Fahrzeug und das Fahrzeug ist das teure, unternehmenskritische Werkzeug, das manchmal missbraucht wird.

Position, Geschwindigkeit, Motorstunden, Inventar, Zeit vor Ort, Leerlaufzeiten… es gibt so viele, so viele verschiedene Arten von Daten, die Flottenmanagern zur Verfügung stehen, dass es eine Vollzeitbeschäftigung sein kann.

Da immer mehr Unternehmen ihre Flotte mithilfe der Telematik verfolgen, können wir eine Fülle von Daten erwarten, die aus diesen Systemen generiert werden. Sie werden unter anderem Informationen über Bremsen, Licht, Batteriestatus, Temperatur und sogar die Geschwindigkeit, mit der die Fahrzeuge fahren, erhalten. Es wäre möglich, eine Menge Informationen mit den gleichen Systemen zu erhalten, die auch in einem regulären Flottenverfolger zu finden sind.

Mit all diesen neuen Informationen und Daten können Sie mehr Einblicke und mehr Anwendungen erhalten, die diese Daten nutzen würden. Das bedeutet, dass Sie bessere Entscheidungen treffen können, die Ihren Betrieb weiterentwickeln und die Sicherheits- und Wartungsbedingungen Ihrer Flotte verbessern könnten.

Die Regierungen werden sich für Flottenverfolgungssysteme einsetzen

Wegen der zunehmenden Zahl von Autodiebstählen verlangen die Regierungen in Brasilien, Russland und China, dass die Fahrzeuge über eine Art von Verfolgungstechnologie verfügen müssen. In Zukunft könnten Flottenverfolgungssysteme nicht einmal eine Option für Privatpersonen und Unternehmen sein.

Aufgrund ihrer erwiesenen Nutzung und ihrer Vorteile wird von der Regierung viel Druck ausgeübt, Telematik- und Flottenverfolgungssysteme in die Fahrzeuge einzubauen. Brasilien hat zum Beispiel verlangt, dass alle Fahrzeuge mit einer Ortungstechnologie ausgestattet sein müssen.

In Russland verlangt die Regierung nun, dass alle neuen Fahrzeuge mit einem Ortungsgerät ausgestattet sein müssen. Das Ortungsgerät wird nicht nur das Fahrzeug orten, sondern auch Rettungs- und Notfalldienste rufen, falls Sie in einen Unfall verwickelt werden.

In China wird die Telematik jetzt sowohl für Taxis als auch für öffentliche Busse in den größten Städten des Landes benötigt. Auch Lastwagen, die Sprengstoff transportieren, werden verfolgt, ebenso wie solche, die gefährliche Materialien transportieren. Es wird erwartet, dass Flottenverfolgungssysteme auch in anderen Fahrzeugen in China auftauchen werden, um den Verkehrsfluss zu steuern und die Luftqualität in den Städten, insbesondere in den überbevölkerten, zu überwachen.

Was bedeutet das? Die Flottenverfolgungssysteme werden wachsen und sich mehr und mehr durchsetzen, und immer mehr Anwendungen werden diesem Trend folgen. Weitere Preissenkungen und mehr Funktionalität von Flottenverfolgungssystemen sind zu erwarten.

Verbindung zwischen Fahrer und Betrieb

Die Fahrer sind oft die unbesungenen Helden im Flottenmanagement. Bei all den Analysen, die die Fahrzeuge sammeln können, sind die Fahrer immer noch die „Köpfe“ am Boden, und ich glaube nicht, dass sich dies in Zukunft ändern wird, selbst wenn die Technologie weiter fortschreitet.

Flottenverfolgungssysteme können in Apps integriert werden, um die Fahrer mit wichtigen Auftragsinformationen und genauen Standortdetails mit der Basis zu verbinden. Das kann alles sein, vom Bedarf an einem zusätzlichen Teil für die Arbeit, über die Alarmierung des Büros bei einem Unfall auf der Straße, einem Kunden, der nicht zu Hause ist, bis hin zum Bedarf an mehr Fahrern.

Einer unserer Kunden, eine Stadtverwaltung, verwendet diese Technologie für ihre Abfallmanagementsysteme. Die Müllmänner drücken einfach einen Knopf auf ihrer App, um das Amt zu alarmieren, wenn sie ein Schlagloch auf der Straße sehen, das gefüllt werden muss, oder wenn an einer Adresse ein zusätzlicher Behälter vergessen wurde.

Wie Sie sich vorstellen können, sind die Auswirkungen auf die Transparenz für die Gebührenzahler und die Geschwindigkeit des Service enorm. Und in Zukunft wird diese Verbindung noch sicherer werden. Durch Sprachaktivierung und tragbare Technologie werden die Fahrer berührungslos verbunden bleiben.

Die Flotte der Zukunft

Welche neuen Möglichkeiten bietet die Telematik nun, da sie Informationen vom Fahrer, vom Fahrzeug und vom Büro zusammenführt? Welche neuen Dienste fordern Flottenmanager? Sie zahlen für Werbung an der Seite Ihrer Lastwagen, um Geschäfte zu gewinnen. Aber das kann ein sehr negatives Stück Marketing sein, wenn Ihre Mitarbeiter Ihre Fahrzeuge unregelmäßig oder unsicher fahren.

Selbst wenn man das Markenimage beiseite lässt, gibt es bei schlechtem Fahrerverhalten Versicherungs- und Haftungsfragen, die ein kleineres Unternehmen kaputt machen können. Aber die Telematik kann das Problem erkennen, bevor der Unfall passiert.

Während sich das Sicherheitsmanagement auf mittlere und kleine Flotten beschränkt, haben sehr große Operationen ihre eigenen Probleme, die mithilfe der Telematik angegangen werden.

Häufig werden die durch Flottenverfolgung gesammelten Daten für historische Analysen verwendet, aber immer mehr Flottenmanager erkennen das Potenzial, diese Daten in ein Vorhersagemodell zu verwandeln. Prädiktive Modellierung bedeutet nicht nur zu verstehen, wo Ihre Fahrzeuge waren, sondern auch zu prognostizieren, was als Nächstes wahrscheinlich passieren wird und logistische Druckpunkte zu identifizieren.

Flottenverfolgungssysteme sind jetzt für Unternehmen von Vorteil, da sie ihnen helfen, die Betriebskosten niedrig zu halten, indem sie unnötigen Kraftstoffverbrauch, unbefugte Nutzung von Fahrzeugen und Überstundenausgaben vermeiden. Sie tragen auch zur Senkung der Versicherungskosten bei und helfen ihnen gleichzeitig, ihre Ressourcen und Fahrzeuge zu optimieren.

Es hilft Unternehmen, ihre Kunden zufriedener zu machen, da sie ihnen den genauen Zeitpunkt der Lieferung mitteilen können. Es hilft auch, die Arbeitskosten zu maximieren, indem es die Ausfallzeiten eliminiert und die Fälle von Verspätungen verringert.

Sie können auch Einblicke erhalten, die Ihnen bei der Finanzverwaltung, der Routenplanung, dem Instandhaltungsmanagement, der Anlagennutzung und der Verbesserung der Sicherheit helfen würden.

Hier ist also die Zukunft des Fuhrparkmanagements auf den Punkt gebracht: Jeder Teil Ihres Unternehmens spricht mit jedem anderen Teil; Ihre Terminplanung mit Ihrem Bestand, Ihre Wartungsaufzeichnungen mit Ihren Kundendienstaufzeichnungen, Ihre Routenzuordnung mit Ihrer Versicherungshaftung.

Und einige dieser Gespräche können passieren, ohne dass Sie es je erfahren. Aber alle diese Gespräche führen zu einem effizienteren, profitableren Geschäft.

European Diesel Card Limited, Trading Address: Unit 1, Floor 1-4, Chalfont Square, Old Foundry Road, Ipswich, IP4 2A, United Kingdom
Lang - de-de
Lang substr - de