Missverständnisse und Mythen über Flottenmanagement und Systeme

Das Flottenmanagement kann eine überraschend irreführende Welt sein, die häufig missverstanden und oft falsch eingeschätzt wird. Deshalb werfen wir hier einen Blick auf zehn der häufigsten Missverständnisse in diesem Beruf und erklären, warum es solche Missverständnisse gibt.

Das Flottenmanagement ist eine schwierige, herausfordernde Aufgabe, die dem Rolleninhaber viel abverlangt. Trotzdem sind viele der Meinung, dass Flottenmanagement ein Job ist, der innerhalb von Teilzeitstunden erledigt werden kann.

Nur wenige begreifen wirklich, dass der durchschnittliche Fuhrparkmanager mit einer Vielzahl von Mitarbeitern arbeiten muss, die oft außerhalb der üblichen Bürozeiten arbeiten und Aufgaben übernehmen müssen, die wirklich nicht zu ihrer Aufgabenbeschreibung gehören.

Infolgedessen können sich diese Missverständnisse nachteilig auf die Art und Weise auswirken, wie ein Unternehmen an das Flottenmanagement herangeht und dazu führen, dass ihm die mit dem Flottenmanagement verbundenen Vorteile entgehen.

Was ist Flottenmanagement?

Die Aufgabe eines Flottenmanagers ist ein kompliziertes Unterfangen, das mit sich bringt:

  • Zu verstehen, wie die Fahrzeuge genutzt werden

  • Verstehen, warum die Fahrzeuge benutzt werden

  • Minimierung der Wartungskosten

  • Die Verbesserung der betrieblichen Effizienz

  • Bereitstellung von Einblicken und Analysen

  • Verbesserung der Sicherheit eines Betriebs

  • Einhaltung der Vorschriften von Aufsichtsbehörden

In der Vergangenheit war das Management dieser Probleme reine Spekulation. Mit der Einführung des digitalen Flottenmanagements ist es jedoch mehr zu einer Wissenschaft geworden.

Die Flottenmanagement-Software hat es ermöglicht die Flottendaten zu sammeln, die mit der Nutzung und Wartung der Flotte zu tun haben und hilft bei der Ermittlung von Abschreibungen, der Verbesserung der Effizienz und der Bereitstellung der richtigen Art von Daten, die analysiert werden können, sodass Sie nicht nur den gegenwärtigen Zustand der Flotte, sondern auch ihre Zukunft kennen.

Flottenmanagement-Mythen

Welches sind also die Top Flottenmanagementmythen, die jemanden davon überzeugen könnten, nicht in das Flottenmanagement zu investieren?

  • Flottenmanagement ist ein Teilzeitjob

  • Fuhrparkmanager müssen vor Ort sein, um ihre Arbeit zu erledigen

  • Das verwendete Telematik Gerät muss vom selben Hersteller, wie die restliche Ausrüstung stammen

  • Flottenmanager werden durch neue Technologien ersetzt

  • Die Anwendung von Flottenmanagement-Software ist zu schwierig zu implementieren

  • Flottenmanagement ist nur für kraftstoffbetriebene Fahrzeuge, nicht für batteriebetriebene

  • Ein Fahrzeug ist dasselbe wie jedes andere

  • Kleinere Flotten müssen nicht verwaltet werden

  • Beim Flottenmanagement geht es nur um Kosteneinsparungen

  • Flottenmanagement-Software und Telematik sind zu teuer

  • Die Integration der Telematik Software ist ein Vertrauensbruch für Fahrer

  • Alle Telematik Lösungen sind gleich

  • Telematik Systeme können komplex und kompliziert sein

Mythos1: Flottenmanagement ist ein Teilzeitjob

Die Wahrheit ist:

Das ist weit davon entfernt. Flottenmanager sind mit mehr Mitarbeitern in mehr Situationen involviert als jeder andere im Unternehmen. Die Arbeit eines Fuhrparkmanagers geht über die typische Arbeitszeit hinaus und erstreckt sich auf Überstunden und an die Wochenenden.

Er oder sie muss Probleme mit den Fahrern auf individueller Basis lösen, sich mit ausgefallenen Arbeitern, Problemen, Sicherheitsfragen, Effizienzproblemen, der Ausbildung und Zertifizierung der Fahrer und mehr befassen.

Mythos 2: Fuhrparkmanager müssen vor Ort sein, um die Arbeit zu erledigen

Die Wahrheit ist:

Ein Flottenmanager mit einem Smartphone oder einem Laptop kann eine Flotte verwalten, egal ob er sich im Lager, in einem Büro vor Ort, zu Hause oder auf Reisen im In- oder Ausland befindet.

Mithilfe von Telematik Geräten und dem Internet der Dinge können Flottenmanager mit der Flotte verbunden bleiben, egal wo sie sich befinden. Er kann in Echtzeit Daten über die Leistung des Betreibers, die effiziente Nutzung der Ausrüstung und die Kosteneffizienz erhalten.

Und mit denselben Technologien kann er auf jedes Problem, das sich in Bezug auf die Flotte ergibt, reagieren. Dank dieser Technologien ist der Flottenmanager nicht mehr an einem Einsatzort gefangen, sondern kann die Sichtbarkeit mit weniger Aufwand auf mehrere Standorte skalieren.

Mythos 3: Das verwendete Telematik Gerät muss vom selben Hersteller der restlichen Ausrüstung stammen

Die Wahrheit ist:

Da die meisten Betriebe ihre Flotte aus Produkten verschiedener Hersteller zusammensetzen, kann es ziemlich schnell zum Alptraum werden, wenn jedes Gerät auf einem separaten Flottenmanagementsystem arbeitet.

Keine der Daten ist einheitlich; der Flottenmanager muss wissen, wie er mehrere Plattformen bedienen kann und wenn es um den Kundendienst geht, muss er mit mehreren Anbietern zu tun haben.

Auch wenn Sie vielleicht kurzfristig in der Lage sind Dinge zusammenzufügen, sollten Sie für ein wirklich effektives Flottenmanagement nach Telematik Geräten aus einer unabhängigen Quelle suchen, die mit jeder beliebigen Gerätemarke funktionieren, wie Kinesis, damit Sie alle Systeme in einem einzigen System konsolidieren können.

Mythos 4: Die Flottenmanager werden durch neue Technologien ersetzt

Die Wahrheit ist:

Obwohl in der Tat immer wieder neue Technologien eingeführt werden, die den Betrieb von Lagern oder Distributionszentren verbessern, werden Flottenmanager benötigt, um die Daten, die diese Technologien erzeugen, zu überwachen und zu interpretieren.

Der Flottenmanager muss auch auf die von den Technologien erzeugten Daten reagieren, damit berechtigte Verbesserungen umgesetzt werden können.

Mythos 5: Die Anwendung von Flottenmanagement-Software ist zu schwierig zu implementieren.

Die Wahrheit ist:

Der richtige Lieferant der Software sollte die Implementierung der Software einfach und schnell machen. Aber die Beziehung sollte nicht damit aufhören. Damit Sie den wirklichen Nutzen aus Ihrer Software ziehen können, sollten sie auch fortlaufende Schulungen und technische Unterstützung anbieten, um Ihnen beim Verständnis der Daten, die von Ihrer Flotte gesammelt werden, zu helfen.

Ein guter Lieferant wird Ihr Unternehmen in der Nutzung seiner Software schulen und auch Dienstleistungen anbieten, die Ihnen helfen, die Daten laufend zu verstehen.

Darüber hinaus erleichtert die Auswahl eines Anbieters, der sich in bestehende Software-Plattformen integrieren lässt, die Arbeit bei der Auswahl der Telematik zur Überwachung Ihrer Flotte exponentiell.

Mythos 6: Flottenmanagement ist nur für kraftstoffbetriebene Fahrzeuge, nicht für batteriebetriebene

Die Wahrheit ist:

Da Elektrofahrzeuge neu auf dem Markt sind, denken Sie vielleicht nicht mehr so oft über den Einsatz von Telematik für Ihre Fahrzeuge nach. Das bedeutet nicht, dass sie das nicht können.

Heutige Telematik Geräte sind für eine Vielzahl von Aufgaben konzipiert, darunter die Überwachung des Batteriezustands eines Elektrostaplers oder anderer Geräte. Diese Geräte warnen Sie, wenn die Batterie Wasser benötigt, aufgeladen werden muss und vieles mehr, damit Sie die Lebensdauer Ihrer Elektrofahrzeuge und Ihrer Batterien verlängern können.

Mythos 7: Ein Fahrzeug ist dasselbe wie jedes andere

Die Wahrheit ist:

Wenn es um Fahrzeuge geht, die in Lagerhäusern und Distributionszentren eingesetzt werden, ist dies nicht unbedingt richtig. Je nach dem Fahrzeug und der Art und Weise, wie es genutzt wird, müssen verschiedene Dinge überwacht werden. Zum Beispiel muss die Batterie, die für den Antrieb von Elektrostaplern verwendet wird, in Echtzeit auf Wasserstände und Lademöglichkeiten überwacht werden.

Bei einer anderen Gelegenheit muss wiederum die Effizienz der Nutzung ermittelt werden, um die richtigen Wartungspläne festzulegen. In einem anderen Fall muss möglicherweise die Sicherheit beim Betrieb eines Gabelstaplers überwacht werden, um einen neuen Fahrer auszubilden und zu verhindern, dass unbefugte Fahrer gefährliche Maschinen bedienen.

Folglich muss Ihr Anbieter von Telematik Geräten, wie Kinesis, eine Reihe von Optionen anbieten, die für die Erfassung verschiedener Arten von Daten ausgelegt sind.

Die Möglichkeit, Telematik Geräte zu mischen und aufeinander abzustimmen, um alle Daten zu sammeln, die für die ordnungsgemäße Verwaltung der Flotte erforderlich sind, ermöglicht es den Flottenmanagern, die Telematik auf kosteneffiziente und produktivere Weise zu nutzen.

Mythos 8: Kleinere Flotten müssen nicht verwaltet werden

Die Wahrheit ist:

Flottenmanagement-Software ist für jedes Unternehmen von Vorteil, das Fahrzeuge einsetzt, egal ob es sich um ein kleines oder großes Unternehmen handelt. Unabhängig von Ihrer Größe werden Sie Arbeitsabläufe verwalten, Warnungen an einzelne Fahrer senden und Berichte über die Effizienz des Betriebs und andere Fragen erstellen wollen.

Die Flottenmanagement-Software ist für Unternehmen jeder Größe von Vorteil, da sie hilft, Kosten zu senken und die Produktivität zu erhöhen.

Dies geht auf den obigen Punkt zurück. Wenn Sie sich für einen Anbieter entscheiden, der über eine Reihe von Telematik Optionen verfügt, die zu Ihrem Budget passen, kann Flottenmanagement unabhängig von der Größe Ihrer Flotte erschwinglich sein.

Mythos 9: Beim Flottenmanagement geht es nur um Kosteneinsparungen

Die Wahrheit ist:

in Hauptgrund für das Flottenmanagement ist in der Tat die Ermittlung von Kosteneinsparungen, aber das ist nicht alles. Eine weitere wichtige Funktion ist es, die sichere Nutzung der überwachten Geräte zu gewährleisten.

Wenn ein Fahrer sein Fahrzeug nicht sicher bedient, kann der Fuhrparkmanager Maßnahmen ergreifen, um ihn über die richtigen Sicherheitsmethoden aufzuklären. Die erzeugten Daten über den sicheren Betrieb können dem Flottenmanager auch dabei helfen, zu erkennen, welche Fahrer umgeschult werden müssen.

Mythos 10: Flottenmanagement-Software und Telematik sind zu teuer

Die Wahrheit ist:

Auch wenn die Anfangskosten teuer sein mögen, zeigt der Einsatz von Flottenmanagement-Software und Telematik Möglichkeiten auf, wie ein Unternehmen Geld sparen kann. Der Return of Investment (ROI) ist daher ausschlaggebend.

Diese Technologien können helfen, die Mitarbeiter effizienter zu planen, Möglichkeiten zur Einsparung von Kosten für den Fuhrparkbetrieb und die Wartung zu identifizieren, zu bestimmen, ob ein effizienteres Layout des Lagers oder des Distributionszentrums notwendig ist, um Kosten zu sparen, und vieles mehr.

Sie können nicht nur die anfänglichen Kosten berücksichtigen, um zu bestimmen, ob etwas die Zahlung wert ist. Sie müssen auch den ROI berücksichtigen und ihn mit den Kosten in Einklang bringen, um zu bestimmen, wie das Geld des Unternehmens am besten ausgegeben werden kann.

Mythos 11: Die Integration der Telematik Software ist ein Vertrauensbruch für Fahrer

Die häufigste Sorge bezüglich der Flottenverfolgung hat mit Vertrauen zu tun. Viele Flottenmanager glauben, dass die Einführung einer GPS-Lösung gleichbedeutend damit ist, den Fahrern zu sagen, dass man nicht mehr bereit ist, sie beim Wort zu nehmen.

Die Wahrheit ist:

Vertrauen geht in beide Richtungen, deshalb müssen die Fahrer verstehen, dass eine Flottenmanagementlösung dazu beiträgt, die Arbeit für alle einfacher und sicherer zu machen. Schließlich sind Unfälle mit Firmenfahrzeugen alltäglich und kostspielig. Am wichtigsten ist, dass die Fahrer wissen, dass das Management in ihre Sicherheit investiert und den Fahrern die Möglichkeit gibt, für gute Arbeit anerkannt und belohnt zu werden.

Die Flottenverfolgung überwacht nicht nur das Fahrerverhalten, sondern ist auch ein leistungsstarkes Instrument, das den Fahrern hilft, intelligenter und effizienter zu arbeiten. Tools wie die Routenoptimierung helfen den Mitarbeitern, schneller ans Ziel zu kommen, und Live-Verkehrswarnungen bedeuten, dass sie lange Staus und Straßensperren vermeiden können, die letztlich die Unternehmen Zeit und Geld kosten können.

Darüber hinaus können Unternehmen dank der nahezu in Echtzeit erfassten Standortdaten ihren Kunden automatisch die geschätzte Ankunftszeit und eine Vorwarnung vor Verspätungen geben – was zu zufriedeneren Kunden führen kann.

Mythos 12: Alle Telematik Lösungen sind gleich

Die Wahrheit ist:

Ein weiteres verbreitetes Missverständnis ist, dass alle Flottenmanagementlösungen gleich sind, aber es kann große Unterschiede bei den Flottenmanagementlösungen und ihrer Nutzbarkeit geben. Einige verfolgen lediglich Standortdaten und benötigen etwas Back-End Wissen, um Berichte und Analysen durchzuführen.

Andere bieten eine vollständige 360°-Sicht auf Flotten und liefern wichtige Informationen über das Fahrerverhalten, die Kraftstoffeffizienz und die Flottenproduktivität, während sie gleichzeitig Prozesse wie Gehaltsabrechnung und Zeiterfassung automatisieren.

Es geht nicht nur um den Aufenthaltsort der Fahrer – die Flottenverfolgung kann die Lebensdauer der Fahrzeuge verlängern und das Wohlergehen einer ganzen Flotte schützen.

Mythos 13: Telematik Systeme können komplex und kompliziert sein

Die Wahrheit ist:

Wie die meisten Technologien entwickeln und verbessern sich Telematik Systeme im Laufe der Zeit. Wenn ein System bereits in Betrieb ist, nutzen die Benutzer möglicherweise nicht alle Funktionen und Merkmale oder nicht die volle Kapazität aus.

Das richtige System sollte es den Anwendern ermöglichen, wichtige Prozesse wie die Terminierung und Planung zu automatisieren und die Sicherheit, die Produktivität und die Effizienz des Unternehmens zu verbessern.

Letztendlich bringt Flottenmanagement-Software eine Vielzahl von Vorteilen für ein mobiles Unternehmen – von der Steigerung der Effizienz in der gesamten Flotte und der Verbesserung der Sicherheit bis hin zur Steigerung der Zufriedenheit der Endbenutzer.

Allerdings sind nicht alle Systeme gleich – überlegen Sie, welche Lösung am besten zu den Bedürfnissen des Unternehmens passt, und arbeiten Sie während des gesamten Implementierungsprozesses mit den Mitarbeitern zusammen, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Es gibt auch Systeme mit Tankkartenintegration, wie Kinesis, die Ihnen das Leben um vieles erleichtern werden.

Effizientes Flottenmanagement mit Telematik

Für Unternehmen, die sich dafür entscheiden, ohne eine Telematik Lösung auszukommen, sind die Gründe oft die gleichen: hohe Kosten, Rückzug der Mitarbeiter, keine Notwendigkeit usw. Die Realität sieht so aus, dass sich Lösungen oft bezahlt machen, dass die Mitarbeiter gerne eine Möglichkeit haben, ihre Produktivität und Sicherheit zu verbessern.

Wenn Unternehmen erst einmal in der Lage sind, Einblick in ihr Tagesgeschäft zu bekommen, können sie sich oft nicht mehr vorstellen, wie sie ohne diese Lösung leben können.

European Diesel Card Limited, Trading Address: Unit 1, Floor 1-4, Chalfont Square, Old Foundry Road, Ipswich, IP4 2A, United Kingdom
Lang - de-de
Lang substr - de