Telematik vs. Fleetmanagement Software

Das Wort „Telematik“ ist ein zusammengesetzter Begriff. Er kombiniert „Tele“ – ein Präfix, das die Fernkommunikation bezeichnet (das Präfix stammt aus dem Griechischen und bedeutet „weit weg“ oder „in der Ferne“) – und „Informatik“, eine Disziplin, die die Praxis der Informationsverarbeitung umfasst.

Die Telematik, wie Kinesis, ist die Technologie, die zur Überwachung einer Vielzahl von Informationen über ein einzelnes Fahrzeug oder eine ganze Flotte verwendet wird. Telematiksysteme sammeln für ein effektives Fleet Management Daten, wie die Fahrzeugposition, das Fahrerverhalten, die Motordiagnose und die Fahrzeugaktivität und visualisieren diese Daten auf Software-Plattformen, den Flottenbetreibern bei der Verwaltung ihrer Ressourcen helfen.

Beim Telematik System geht es um die Übertragung von Informationen über große Entfernungen. Sie wird für eine Vielzahl kommerzieller und nicht-kommerzieller Zwecke verwendet, aber wenn diese Technologie im Fleet Management eingesetzt wird, wird sie am häufigsten eingesetzt, um Fahrzeuge oder andere Vermögenswerte aus der Ferne zu verwalten und einen Überblick über eine Reihe von Informationen zu geben, die sich auf sie beziehen.

Darunter gehören:

  • Kosten (Die Kosten, die entstehen, wenn sie aufgrund von Problemen mit ihren Mitarbeitern, Vermögenswerten oder Fahrzeugen nicht arbeiten können)

  • Kontrolle (Sie können sehen, wo sich ihre Mitarbeiter, Vermögenswerte und Fahrzeuge befinden, damit sie ihre Kunden auf dem Laufenden halten können oder damit ihre Vermögenswerte nicht außerhalb der Arbeitszeit oder für andere Zwecke genutzt werden).

  • Sicherheitsverfolgung: Manager können die Flottentelematik nutzen, um die Geschwindigkeit und den Standort von Fahrzeugen sowie raue Fahrereignisse und die Benutzung von Sicherheitsgurten zu überwachen. Das Telematik System liefert eine digitale Blaupause von jedem Aspekt des Fahrzeugbetriebs und hilft Flottenmanagern zu verstehen, wo Verbesserungen bei den Unfallverhütungsmaßnahmen und den Sicherheitsstandards der Fahrer vorgenommen werden können.

  • Bewertung von Versicherungsrisiken: Versicherungsgesellschaften können das Fahrerverhalten mithilfe des Telematiksystems überwachen und so Risikofaktoren genauer bestimmen und die Versicherungsprämien entsprechend anpassen. Telematikgeräte können auch melden, wenn ein Fahrzeug an einem Ort außerhalb eines bestimmten Gebietes, dem so genannten Geofence, eingesetzt wird.

Was sind die Vorteile der Telematik im Fleetmanagement?

Die Telematik Technologie kann Flotten helfen, betriebliche Verbesserungen in Schlüsselbereichen zu erreichen:

Geringere Treibstoffkosten

Das Telematik System kann dazu beitragen, Verschwendungsbereiche, wie z.B. Leerlauf oder Treibstoffverluste, zu identifizieren und es Flottenmanagern ermöglichen, diese zeitnah zu vermeiden, was sich positiv auf die Treibstoffeffizienz und das Endergebnis auswirkt. Außerdem kann sie dem Management helfen, die effizienteste Route für jeden Fahrer zu planen, um unnötige Kilometer zu reduzieren.

Verbesserte Sicherheit

Durch kontinuierliches Feedback zu Fahrstil und Fahrverhalten können Flottenmanager Fahrer coachen und unerwünschte Fahrgewohnheiten wie Geschwindigkeitsüberschreitungen oder starkes Bremsen reduzieren. Verbesserungen können auf der Grundlage von umsetzbaren, datenbasierten Berichten vorgenommen werden, die die Leistung der Fahrer hervorheben und neue Sicherheitsziele unterstützen.

Erhöhte Produktivität

Mit den Daten des GPS-Ortung-Systems in nahezu Echtzeit können Fahrer Verkehrsverzögerungen vermeiden und sich auf schlechtes Wetter einstellen. Back-Office-Manager können neue oder zusätzliche Besuche vor Ort schnell und einfach dem nächstgelegenen Fahrzeug zuordnen und sie auf der effizientesten Route anweisen, dorthin zu gelangen.

Bessere Verwaltung der Gehaltsabrechnung

Durch die Verfolgung der genauen Zeit, zu der ein Fahrzeug vom Tagesanfang bis zum Stillstand startet, haben Fuhrparkmanager eine genaue, automatische Aufzeichnung der Arbeitszeit eines Mitarbeiters. Dies hilft den Geschäftsinhabern zu überprüfen, ob die Mitarbeiter für die geleisteten Arbeitsstunden genau bezahlt werden, während gleichzeitig unnötiger Zeitaufwand für den manuellen Abgleich von Zeiterfassungsbögen und Jobtickets vermieden wird.

Ist das Telematik System teuer?

Das hängt von der Fleet Management-Lösung ab. Die GPS-Ortung auf einer Karte ist eine relativ billige Option, bietet aber nur wenig verwertbare Erkenntnisse. Die Koppelung einer voll integrierten Telematik System Lösung mit anderen Technologien wie elektronischen Aufzeichnungsgeräten, Armaturenbrettern, intelligenter Routenplanung und fortgeschrittenem Fahrermanagement kostet im Vorfeld mehr, bietet aber eine viel größere Kapitalrendite.

Eine bessere Flottentransparenz hilft bei der Bestandsaufnahme, was eine Flotte hat und wie sie genutzt wird. Anpassbare Telematik Dashboards erleichtern die Überprüfung der Fortschritte bei der Erreichung von KPIs oder Budgets, wobei das Flottenverfolgungssystem nahezu in Echtzeit Flottenanalysen liefert. Langfristig kann die GPS-Ortung der Flottenverfolgung helfen, versteckte Kosten aufzudecken und gleichzeitig das Potenzial für mehr Produktivität und Effizienz im gesamten Unternehmen aufzudecken, was die Investition durchaus wert ist.

Die Vorteile der Kombination von Telematik System und Tankkarten

Eine Tankkartenintegration erweitert die Möglichkeiten der Flottentelematik. Eine Tankkarte oder Flottenkarte ist eine Zahlungskarte, mit der man an Tankstellen für Treibstoff wie Benzin, Diesel und andere Kraftstoffe bezahlen kann. Die Karte kann entweder mit dem Fahrer oder dem Fahrzeug oder mit beiden verbunden sein.

Die Karten funktionieren über ein Netzwerk von autorisierten Händlern und liefern Details zu jeder Transaktion, wodurch Fleetmanager ihre Ausgaben besser kontrollieren können. Fuhrparkunternehmen werden in der Regel über eine Gruppenrechnung für Einkäufe von allen Fahrern abgerechnet. Dadurch entfällt die Notwendigkeit für einzelne Fahrer, die Belege z.B. für Steuerzwecke zu verfolgen, was den Verwaltungsaufwand verringert.

Im Vergleich zu herkömmlichen Kreditkarten fallen bei Tankkarten (Fuelcard) oft weniger Gebühren an, z.B. wiederkehrende Gebühren, Transaktionsgebühren usw. Heutzutage können Sie auch Tankkarten (Fuelcard) vergleichen, was Ihnen eine Zeitersparnis mit Vorteilen bringt.

Gibt es noch andere Vorteile des Telematik Systems und der Tankkartenkombination?

Ja. Der bargeldlose Preisvorteil. Für Tankkarteninhaber werden im Allgemeinen Rabatte auf den tatsächlichen Kraftstoff angeboten. Tankkarten (Fuelcard) ermöglichen es den Spediteuren im Allgemeinen, den Barpreis an der Zapfsäule zu bezahlen, den Pumpenabgabepreis, der in der Regel einen Rabatt von mehreren Cent pro Gallone auf den Kreditkartenpreis darstellt.

Zusätzliche Rabattprogramme können ebenfalls Rabatte auf den Treibstoffpreis bei Verwendung einer Tankkarte anbieten. Im Laufe der Zeit summiert sich der Barpreis abzüglich eines ausgehandelten Rabatts in der Regel zu erheblichen Einsparungen im Vergleich zur Zahlung mit einer normalen Kreditkarte.

Tankkarten sind in einer breiten Palette von Optionen erhältlich, die von verschiedenen Akteuren angeboten werden, wie z.B. den großen Ölmarken wie Novofleet, Shell, BP, Esso, EDC und Esso Europa.

Viele Fleetmanagement-Lösungen, wie Kinesis, unterstützen die Integration mit verschiedenen Tankkarten. Es gibt auch Telematikanbieter, die ihre eigenen Marken-Tankkarten (Fuelcard)anbieten. Durch die Integration von Tankkarten- und Flottentelematikdaten lassen sich mehrere Vorteile realisieren.

Durch die Kombination von Datensätzen von Tankkarten und Fleet Managementsystemen können Kunden durch den Einsatz intelligenter Berichtswerkzeuge Einblicke in die Gesamtausgaben und die Effizienz der Fahrer gewinnen. Fuhrparkmanager können zum Beispiel einen vollständigeren Überblick über die Aktivitäten ihrer Flotten erhalten, indem sie Fahrzeugpositionsdaten und Tankdaten kombinieren.

Die integrierte Berichtsfunktionalität kann zum Beispiel genutzt werden, um potenziellen Tankkartenmissbrauch zu erkennen. Kunden können die Nutzung der Tankkarte verfolgen und verdächtige Kartentransaktionen mithilfe intelligenter Algorithmen, die den Tankkartenbetrug minimieren, automatisch finden.

Ausnahmeberichte können beispielsweise ausgelöst werden, wenn eine Tankkartentransaktion an einer bestimmten Tankstelle zum Zeitpunkt der Transaktion nicht mit den GPS-Ortungsdaten aus dem Fleet Managementsystem abgeglichen wird. Berichte über Treibstoffschlupf können auch dazu verwendet werden, Ereignisse zu identifizieren, bei denen die Tankkarte verwendet wurde und bei denen mehr Benzin gepumpt wurde, als der Fahrzeugtank aufnehmen kann.

Neben der Minimierung des Betrugsrisikos durch die Überprüfung von Treibstoffkäufen anhand von Standort- und Fahrzeugdaten ist es auch möglich, das Management der Einhaltung von Vorschriften zu erleichtern. Weitere Vorteile im Zusammenhang mit der Tankkartenintegration sind die Tatsache, dass Flottenkunden in derselben Anwendung auf alle relevanten Informationen zum Unternehmen zugreifen können, anstatt separate Schnittstellen für Tankkarten- und Telematikdaten zu verwenden.

Der Zusammenhang zwischen Telematik und LKW Ruhezeiten

Es ist sicherlich bekannt, dass verschiedene Regierungen der EU den Zugang für Lastwagen mit bestimmten Eigenschaften (meist Gewicht) an Wochenenden, Feiertagen, in der Nacht oder in anderen Zeiträumen beschränken. IoT und Telematik können diese Einschränkungen automatisch erkennen und optimiert an Sie weitergeben, indem er sie entweder umgeht oder mitteilt, ob eine gesetzliche Ruhezeit in Anspruch genommen werden muss.

In der Europäischen Union gibt es 2 wichtige Gesetze, die Sie kennen sollten. Das eine ist das EU-Fahrerzeit- und Fahrtenschreibergesetz. Dieses Gesetz besagt, dass alle Geschäftsfahrzeuge die Vorschriften über die Lenkzeiten einhalten und ihre Fahrzeuge mit einem Fahrtenschreiber ausstatten lassen müssen, wenn diese Fahrzeuge mehr als 3.500 Kilogramm wiegen. Das bedeutet, dass Sie die Motordrehzahl über einen bestimmten Zeitraum aufzeichnen können, auch wenn Sie nicht vorhaben, das Fahrzeug zu verfolgen.

Apropos Dienstzeit: Ein Fahrer in der EU, der ein Fahrzeug mit einem Gewicht von mindestens 12 Tonnen fährt, darf nur neun Stunden am Tag oder 56 Stunden in der Woche fahren und er muss nach 4,5 Stunden Arbeit eine 45-minütige Pause einlegen.

Ein weiteres Gesetz, welches Flottenmanager für das Fleet Management in Europa zur Kenntnis nehmen müssen, ist die Datenschutzrichtlinie der Europäischen Union, die die Übertragung von identifizierbaren Daten regelt. Dabei handelt es sich um Daten, die einen Mitarbeiter durch seinen Namen, seine ID-Nummer oder auf andere Weise identifizieren. In einem solchen Fall müssten die betroffenen Mitarbeiter über die gesammelten Daten informiert werden und darüber, wer zu welchen Zwecken auf sie zugreifen kann.

Insgesamt gilt also die Grundregel für die legale Verfolgung Ihrer Flotte, dass Sie die Fahrzeuge verfolgen und nicht die Mitarbeiter. Sie können nur die Fahrzeuge verfolgen, die Sie selbst besitzen. Und wenn Sie die Fahrzeuge verfolgen, sollten Sie Ihre Mitarbeiter darüber informieren und sie sollten einer solchen Aktivität zustimmen. Das ist die Datenschutzregelung der EU.

Neue EU Verordnungen und die Telematik

Die EU-Institutionen haben eine vorläufige politische Einigung über die überarbeitete Verordnung über die allgemeine Sicherheit erzielt. Ab 2022 werden neue Sicherheitstechnologien in europäischen Fahrzeugen zum Schutz von Fahrgästen, Fußgängern und Radfahrern verbindlich vorgeschrieben.

Neue Technologien auf dem Markt können dazu beitragen, die Zahl der Toten und Verletzten auf den Straßen zu reduzieren, die zu 90 % auf menschliches Versagen zurückzuführen sind. Im Mai 2018 schlug die Kommission vor, bestimmte Fahrzeugsicherheitsmaßnahmen verbindlich vorzuschreiben, darunter Systeme, die den gefährlichen toten Winkel von Lastwagen und Bussen verringern, sowie Technologien, die den Fahrer bei Müdigkeit oder Ablenkung warnen.

Fortschrittliche Sicherheitsmerkmale werden die Zahl der Unfälle verringern, den Weg zu einer zunehmend vernetzten und automatisierten Mobilität ebnen und den globalen Innovations- und Wettbewerbsvorteil der europäischen Automobilindustrie stärken. Somit kommt das Telematik System ins Spiel.

Neben dem Schutz der Menschen auf den europäischen Straßen werden die neuen fortschrittlichen Sicherheitsmerkmale den Fahrern helfen, sich allmählich an die neue Fahrhilfe zu gewöhnen. Zunehmende Automatisierungsgrade bieten ein erhebliches Potenzial, um menschliche Fehler auszugleichen. All dies dürfte das Vertrauen und die Akzeptanz der Öffentlichkeit in automatisierte Fahrzeuge erhöhen und den Übergang zum autonomen Fahren unterstützen.

Effektives Fleetmanagement und Kostenersparnis mit Telematik

Die Telematik ist für ein exponentielles Wachstum bereit, da neue Anwendungen entwickelt werden, um die Vorteile moderner GPS-Ortungseinheiten und der weit verbreiteten Nutzung mobiler Geräte zu nutzen. Immer mehr Flotten erkennen die Notwendigkeit, die Flottenaktivitäten zu überwachen, um Kosten zu kontrollieren, die Produktivität zu steigern, die Rechenschaftspflicht zu verbessern und die vollständige Einhaltung der staatlichen Vorschriften zu gewährleisten.

Da die Eigentümer über die Grundbedürfnisse hinausblicken, um eine zunehmende Integration in den breiteren Bereich des Unternehmens zu erreichen, einschließlich mit mobiler Personalverwaltung, ERP-Software und Unternehmenssoftware, wird das Telematik System zu einem integralen Bestandteil aller modernen Flottenoperationen werden.

Um zu verstehen, wie jeder einzelne Mitarbeiter die Entscheidungen des Fleet Managements unterstützen kann, hilft es die Fähigkeiten jedes einzelnen in Bezug auf seine Fähigkeiten und seine Tätigkeit zu verstehen.

Egal ob in Autos, Lieferwagen/Lastwagen, schwere Nutzfahrzeuge, Baumaschinen, Busse, Anhänger, Kleinanlagen und andere aufgrund der Echtzeit-Fahrzeugortung, der Fahrerstunden, des Fahrerverhaltens, der Armaturenbrettkameras und der Überwachung der Anlagennutzung – das Telematik System ist für ein effizientes Feetmanagement nicht nur von Vorteil sein, sondern kann auch erheblich die Kosten reduzieren und sollte daher in keinem Fleet Management fehlen.

European Diesel Card Limited, Trading Address: Unit 1, Floor 1-4, Chalfont Square, Old Foundry Road, Ipswich, IP4 2A, United Kingdom
Lang - de-de
Lang substr - de