Transportvorschriften in der EU – Was europäische Fahrer und Spediteure wissen sollten

Die Verordnung (EG) Nr. 561/2006 sieht einen gemeinsamen Satz von EU-Vorschriften für maximale tägliche und vierzehntägige Lenkzeiten sowie tägliche und wöchentliche Mindestruhezeiten für alle Fahrer von Güterkraft- und Personentransportfahrzeugen vor, vorbehaltlich bestimmter Ausnahmen und nationaler Abweichungen.

Der Umfang der geregelten Tätigkeiten ist äußerst vielfältig und umfasst: Personen- und Güterkraftverkehr, sowohl grenzüberschreitend als auch national, Fern- und Nahverkehr, Fahrer für eigene Rechnung und für gewerbliche Zwecke, Angestellte und Selbständige.

Ziel dieses Regelwerks ist es, Wettbewerbsverzerrungen zu vermeiden, die Sicherheit im Straßenverkehr zu verbessern und gute Arbeitsbedingungen für die Fahrer innerhalb der Europäischen Union zu gewährleisten.

Wer muss diese Regeln befolgen?

Fahrer von Lastkraftwagen oder Kombinationen aus Fahrzeug und Anhänger mit mehr als 3,5 Tonnen und Personenfahrzeugen mit mehr als 9 Sitzplätzen (einschließlich des Fahrers), sofern sie nicht durch eine spezifische EU-weite Ausnahmeregelung oder eine nationale Ausnahmeregelung abgedeckt sind. Die Regeln umfassen Höchstgrenzen für die Lenkzeit, die Arbeitszeit und Mindestanforderungen für Pausen und Ruhezeiten.

Wie viele Stunden kann ich an einem Tag fahren?

Die Regeln sehen eine tägliche Begrenzung der Lenkzeit auf 9 Stunden zwischen den täglichen/wöchentlichen Ruhezeiten vor. Bis zu zweimal pro Woche kann ein Fahrer jedoch die maximale Lenkzeit auf 10 Stunden erhöhen.

Obwohl es keine tägliche Begrenzung der Arbeitszeit an einem Tag gibt (zwischen

tägliche/wöchentliche Ruhezeiten), die Anforderungen an die tägliche Mindestruhezeit (9 Stunden in 24)

Wie viele Stunden kann ich in einer Woche fahren?

In einer Woche können Sie insgesamt maximal 56 Stunden fahren (z.B. 9 Stunden auf 4

Tage und 10 Stunden an 2 Tagen), obwohl Sie in zwei aufeinander folgenden Wochen nicht

90 Stunden überschreiten.

Was wird als eine Woche bezeichnet?

Eine „Woche“ ist der Zeitraum zwischen Montag 00.00 Uhr und Sonntag 24.00 Uhr.

Für Aufzeichnungszwecke wäre dies jedoch 00.01 Uhr am Montag bis 23.59 Uhr am Sonntag.

Wenn ich an einem Tag nicht so viel fahre, muss ich dann immer noch die Regeln einhalten?

Sie fallen in den Geltungsbereich der EU-Fahrerzeit- und -Arbeitszeitvorschriften und Sie müssen alle Vorschriften über die Lenk-, Pausen- und Ruhezeiten für diesen Tag einhalten, sowie die wöchentlichen Ruhezeiten für diese Woche.

Fahrer, die nur gelegentlich Fahrzeuge unter der EU-Fahrerzeit fahren

Regeln von den Arbeitszeitregeln ausgenommen wären:

  • Sie fahren nur 10 Tage oder weniger nach den EU-Fahrerzeitregeln in einem Bezugszeitraum, der kürzer als 26 Wochen ist

  • Sie fahren nur 15 Tage oder weniger nach den EU-Fahrerzeitregeln in einem

Bezugszeitraum, der 26 Wochen lang ist

Welche Pausen muss ich an einem Tag einlegen?

Das hängt davon ab, ob Sie Auto fahren oder andere Arbeiten ausführen. Wenn Sie Auto fahren,müssen Sie 45 Minuten Pause machen, sobald Sie 4,5 Stunden an einem Tag gefahren sind. Ein Fahrer kann eine geteilte Pause von mindestens 15 Minuten, gefolgt von einer weiteren von mindestens 30 Minuten (in dieser Reihenfolge). Sobald die 45

Minuten Pause abgeschlossen ist, muss eine weitere Pause von 45 Minuten eingelegt werden, wenn weitere 4,5 Stunden Fahrtzeit abgeschlossen sind..

Gibt es noch andere Flexibilitäten bei den täglichen Ruhezeiten?

Sie können eine geteilte tägliche Ruhezeit von mindestens 3 Stunden einlegen, gefolgt von einer weiteren Ruhezeit von mindestens 9 Stunden (insgesamt 12 Stunden). Es gibt keine Begrenzung der Anzahl der geteilten täglichen Ruhezeiten.

Sie können Ihre tägliche Ruhezeit oder eine reduzierte wöchentliche Ruhezeit in Ihrem Auto einlegen, vorausgesetzt das Fahrzeug ist stationär und mit geeigneten Schlafmöglichkeiten ausgestattet. Sie können jedoch keine regelmäßige wöchentliche Ruhezeit in Ihrem Fahrzeug einlegen.

Wie erfasse ich meine Fahr- und Arbeitszeit?

Ihre Lenkzeit wird auf dem Fahrtenschreiber aufgezeichnet. Die Arbeitszeitaufzeichnungen müssen aufbewahrt werden. Wenn Fahrtenschreiber nicht als Arbeitszeitaufzeichnungen verwendet werden, muss Ihr Arbeitgeber eine andere Art von genauen Aufzeichnungen führen. Am besten eignet sich ein Telematik System, wie Kinesis.

Vorteile einer Telematik Integration

Die Telematik ist eine Methode zur Überwachung von Standort und Bewegung eines Fahrzeugs durch die Kombination von GPS und On-Board Diagnosesystemen. Mithilfe von GPS und Diagnosesystem ist es möglich, die Geschwindigkeit und das interne Verhalten von Fahrzeugen aufzuzeichnen.

Telematik Systeme werden hauptsächlich von Kfz-Versicherungsgesellschaften, Flottenmanagementgesellschaften und anderen Unternehmen eingesetzt, um die Position und das Verhalten eines Fahrzeugs zu überwachen. Die Telematik Lösung für Fahrzeuge besteht aus 3 grundlegenden Parametern, d.h. der Telematik-Steuereinheit (TCU), dem Telematik-Cloud-Server und der Web-App und der mobilen App. Die Markttrends im Bereich der Automobiltelematik werden auf der Grundlage von Prognosen und aktiven Schritten eines Industrieherstellers im Zeitraum von 2020 bis 2026 entschieden.

Der Cloud-basierte Telemailserver besteht aus einem Webserver, einem Anwendungsserver und einer Datenbank. Die von TCU gesammelten Informationen werden über ein GPRS/Zellularnetz über HTTPS an den cloud-basierten Telematikserver gesendet, und später können die im Telematikserver gespeicherten Daten von den Endbenutzern entweder über eine Desktop- oder eine mobile Anwendung abgerufen werden.

Der Hauptfaktor, der den Marktanteil der Automobiltelematik vorantreibt, ist die zunehmende Integration von Echtzeit-Flottenüberwachungssystemen in Fahrzeugen und die zunehmende Nutzung der Cloud-basierten Technologie für die Automobil-Telematiklösung.

Die Vorteile der Nutzung von Telematik Diensten wären zahlreiche:

  • Ortung der Fahrzeuge

  • Monitor-Diagnose (Warnleuchten, Fehlercodes usw.)

  • Überwachen Sie das Fahrerverhalten

  • Verfolgen Sie den Kraftstoffverbrauch und die Effizienz

  • Routen planen

  • Möglichkeit des Zugriffs auf Dokumente, wenn die Transporteinheit bei einem Unfall.

  • Bessere Lesbarkeit der Dokumente, wodurch deren Verständnis und Interpretation erleichtert wird (unterschiedliche Formate, verschiedene Sprachen).

  • Erhöhte Sicherheit während der Transportphasen dank der Übermittlung von Warnmeldungen an die richtige stelle.

  • Akteure der Lieferkette, bevor es zu einem Zwischenfall kommt, um so Unfälle zu vermeiden.

  • Möglichkeit, Daten vom Verursacher zum Endempfänger zu übertragen, wodurch Folgendes vermieden und erleichter wird:

  • Einfachere Aktualisierungen der verschiedenen Dokumente, Protokolle und Karten, sodass jeder Benutzer Daten für seine eigenen Bedürfnisse oder zur Erfüllung gesetzlicher Vorschriften speichern und konsolidieren kann.

  • Gleicher Service für alle Unternehmen, unabhängig von ihrem Umfang.

  • Bessere Sichtbarkeit der Gründlichkeit in der täglichen Arbeit, was die Professionalität der Akteure des Gefahrguttransports.

  • Möglichkeit, einmalige Ausnahmen zuzulassen, um Reisen auf bestimmten Strecken zu erleichtern.

Intelligentes Transportsystem

Die in Fahrzeugen mit Telematiklösungen angebotenen Sicherheitsdienste sind ein geeignetes Beispiel für modernste Aftermarket-Technologie, bei der Daten zwischen Fahrzeugen und Menschen ausgetauscht werden.

Sicherheit ist eine Kombination aus Telekommunikations- und Automobiltechnologie, die zur Verbesserung der Fahrzeugeffizienz, zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs und der Wartungskosten, zur Verbesserung der Sicherheit und der Sicherheitsmaßnahmen und zur Unterstützung des Fahrers bei der Verbesserung des gesamten Fahrerlebnisses eingesetzt wird.

Funktionen wie Live-Verkehrsupdates, automatische Mauttransaktionen, Versicherungstelematik, straßenseitige Unterstützung bei Unfällen oder Pannen sowie intelligente Leitweglenkung und -verfolgung werden voraussichtlich eine exponentielle Wachstumschance für die Hauptakteure auf dem Automobiltelematikmarkt bieten.

Bessere Fahrer- und Fahrzeugsicherheit

Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Flottensicherheit beim Transport von Gütern mit Nutzfahrzeugen werden Echtzeit-Überwachungs-, Geofencing- und Diagnosefunktionen in die Fahrzeuge integriert. Nach Angaben von Telematik-Dienstleistern wird erwartet, dass die Telematik in der Automobilindustrie insgesamt in den Entwicklungsländern schnell wachsen wird.

Wertvolle Informationen auch um Strafen zu verhindern

Telematik ist wohl das derzeit größte Schlagwort in der Flottenindustrie. Sie liefert Informationen, die Flotten helfen können. Flottenmanager mit Zugang zu diesen Daten sitzen auf einer Goldgrube an Informationen über die Leistung und Nutzung ihrer Fahrzeuge. Aber wie viele Menschen verstehen wirklich, was die Daten bedeuten oder was man mit ihnen machen kann?

Selbst qualitativ hochwertige Informationen verlieren schnell an Wert, wenn Flottenmanager besonders hart arbeiten müssen, um sie zu verstehen. Was wir damit sagen wollen, ist, dass die Telematik fantastisch ist, aber nur, wenn die Daten in einen Kontext gestellt werden, können Flottenmanager wirklich anfangen, das Gesamtbild zu sehen.

Die Telematik kann Sie zum Beispiel auf Fehlercodes an Firmenfahrzeugen aufmerksam machen, aber was machen Sie mit diesen Informationen?

Wenn die generierten Informationen die Telematik Software nie verlassen, liefern sie dann verwertbare Informationen über Mängel oder sind es nur Rohdaten?

Eine gute Möglichkeit, die Telematik besser zu nutzen, ist die Kombination der Daten mit einem Flotten- und Wartungsmanagementsystem. Auf diese Weise können die Fehlercodes als Defekte gemeldet und gelöst werden, bevor ein ernstes Problem oder eine Ausfallzeit auftritt.

An anderer Stelle kann uns die Telematik über das Verhalten der Fahrer Auskunft geben, was sicherlich nützlich ist – aber Flottenmanagementsysteme können das Gesamtbild aufzeigen, indem sie Fahrzeug- und Kraftstoffkosten, die Effektivität der Ausbildung, automatisierte Änderungen und mehr vergleichen.

Während praktisch alle Märkte derzeit mit freiwilligen Telematik Systemen ausgestattet sind, wollen die Regulierungsbehörden in vielen Ländern die Technologie unter bestimmten Umständen vorschreiben. So sucht die Europäische Union beispielsweise nach elektronischen Hilfssystemen bei Unfällen.

Die Gesamtvorteile der Autotelematik sind proportional zu den Adoptionsraten der Technologie in bestimmten Märkten. In vielen Fällen bedarf es einer erheblichen Größenordnung, um spezifische Vorteile zu erschließen. So beginnen beispielsweise die Vorteile im Bereich der Straßenverkehrssicherheit bereits bei niedrigen Telematik-Einführungsraten und nehmen mit steigenden Raten tendenziell schneller zu.

Die Integration ist das Herzstück eines jeden guten Flotteninformationssystems

Heute haben Autobesitzer mehrere Möglichkeiten, ihre Fahrzeuge für Telematikdienste auszurüsten. Diese reichen von selbstgebauten Zusatzgeräten bis hin zu professionell installierten Systemen. Mehrere Anbieter haben damit begonnen, den Kunden Telematik Geräte und -lösungen anzubieten.

So bündeln beispielsweise einige Versicherungsgesellschaften Telematik Geräte mit ihren Kfz-Versicherungspolicen, Autohersteller bieten möglicherweise eingebaute Telematik Geräte und maßgeschneiderte Dienste an, um sich von anderen Herstellern zu unterscheiden und bestimmte Flottenbetreiber setzen Telematik Geräte zur Optimierung und Verwaltung eines Fahrzeugnetzes ein.

Die Telematik Technologie ermöglicht es sowohl Mitfahrern als auch Fahrgästen, die Fahrer genauer im Auge zu behalten, Zahlungen auf der Grundlage der Fahrkarten zu verwalten und die Fahrzeugbewegungen über Smartphones nahtlos und sicher zu überwachen.

Staatliche Regulierungen für die Fahrzeugtelematik und der zunehmende Trend zu Konnektivitätslösungen treiben das Wachstum des Marktes an. Darüber hinaus treibt auch die einfache Fahrzeugdiagnose durch die Telematik Systeme das Wachstum des Automobil-Telematik Marktes an.

Darüber hinaus bieten intelligente Transportsysteme, verbesserte Leistung von autonomen Fahrzeugen und verbesserte Geschäftsentscheidungen für Flottenbesitzer eine bemerkenswerte Wachstumschance für den Markt.

Der Bedarf an Telematik Systemen

Die Vorteile der Integration der Telematik sind sehr vielfältig. Regierungsaufträge und ähnliche Maßnahmen schaffen bereits einen Bedarf an Telematik Systemen. Die Mandate für freihändige Mobiltelefone nehmen aufgrund von Problemen mit der Ablenkung des Fahrers rasch zu. Es ist wahrscheinlich, dass Telematik im mit einer Sprach-Benutzerschnittstelle und der Integration von Funksystemen die bevorzugten Lösungen sein werden.

So groß die Möglichkeiten der Automobiltelematik-Hardware und -Dienste auch sind, so wichtig können die indirekten Vorteile sein, die sich aus dem Wert der Telematik Daten ergeben. Die indirekten Vorteile der Telematik wirken sich auf die Kfz-Versicherungsbranche, die Gesundheitsdienstleister, die Behörden für öffentliche Sicherheit und viele andere Branchen aus.

Die Kosteneinsparungen, die Kostenvermeidung und die verbesserte Betriebseffizienz außerhalb der Telematik Branche werden in 15 bis 20 Jahren in zweistelligen Milliardenbeträgen gemessen werden. Profitieren auch Sie von einem Telematik System noch heute!

European Diesel Card Limited, Trading Address: Unit 1, Floor 1-4, Chalfont Square, Old Foundry Road, Ipswich, IP4 2A, United Kingdom
Lang - de-de
Lang substr - de